Serienjunkies.org

Archiv für 'DDR'

Titel Datum
Titel Datum
 

Die ausgezeichnete Republik: Orden, Abzeichen und Medaillen in der DDR – dTV – DivX

Cover

Dauer: 45:00 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: DivX | Uploader: HB

Vom „Helden der Arbeit“ bis zum Pionierabzeichen, ausgezeichnet wurde in der DDR gern und viel. So würdigte der sozialistische Staat die Leistungen seiner Bürger. Medaillen für hervorragende Leistungen in der Bewegung „Messe der Meister von Morgen“, für „Verdienste im Grubenrettungswesen“, für „hervorragende propagandistische Leistungen“, für Solidaritätsarbeit und, und, und … In einer kleinen Fabrik in Markneukirchen sind die meisten Orden der DDR entstanden, wer sie bekam, wurde ganz woanders entschieden. Der „Held der Arbeit“ war streng limitiert: 10 Mal pro Jahr wurde er vergeben. Und auch eine Übererfüllungsquote war festgeschrieben: 100 Prozent. Macht 20 Helden pro Jahr, bei mehreren Millionen Anwärtern. Je mehr das Land im Laufe der Jahre in der Kritik stand, desto inflationärer wurde ausgezeichnet. Am Ende waren es 562 Auszeichnungen, unterteilt in Orden, Preise, Medaillen und Ehrentitel. Einige waren mit für damalige Verhältnisse erheblichen Geldsummen verbunden. Auch die Führungselite hat sich gern gegenseitig mit Orden überhäuft. Honecker zeichnete Mielke und Mielke Honecker aus. Stoph zeichnete Ulbricht und Ulbricht zeichnete die Frauen aus. Breshnew zeichnete Honecker aus und Honecker gab Ceaucescu eine Orden. Böse Zungen behaupteten zu DDR- Zeiten, dass es schon eine Leistung war, den „Aktivisten der sozialistischen Arbeit“ nicht zu bekommen. Dementsprechend sah an den sozialistischen Feiertagen: wie Tag der Republik, Frauentag, Tag des Bauarbeiters: auch die Berichterstattung aus. Je nach Wertigkeit wurden die Ausgezeichneten in der „Aktuellen Kamera“, in der Zeitung oder wenigstens der Betriebswandzeitung präsentiert. Auszeichner und Ausgezeichnete beschreiben die Mechanismen der Verleihungen, erzählen rückblickend, worauf sie noch heute stolz sind und was sie lieber vergessen würden.

Die.ausgezeichnete.Republik.Orden.Abzeichen.und.Medaillen.in.der.DDR.GERMAN.DOKU.FS.dTV.DivX
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 18 September '10 von , in DDR. Tags: , , , , .

Beutezug Ost: Die Treuhand und die Abwicklung der DDR – dTV – DivX/720p

Cover

Dauer: 45:00 | Größe: 383 MB | Sprache: Deutsch | Format: DivX | Uploader: HB

Verramscht, zerschlagen, abgewickelt – für Kritiker begann mit der Gründung der Treuhandanstalt vor 20 Jahren der Ausverkauf der DDR: Tausende volkseigene Betriebe wurden geschlossen, Millionen DDR-Bürger arbeitslos, ganze Regionen Ostdeutschlands deindustrialisiert. Noch heute tragen deutsche Steuerzahler an den Folgen des gnadenlosen Privatisierungseifers der damals mächtigsten Behörde – die Treuhandanstalt hinterließ einen Schuldenberg von 256 Milliarden D-Mark. Doch wie konnte aus dem Wert der DDR-Betriebe, den Treuhandpräsident Rohwedder damals auf 600 Milliarden D-Mark schätzte, ein Milliardendefizit werden? Dieser Frage geht die Frontal21-Dokumentation „Beutezug Ost“ nach. Der grüne Europa-Abgeordnete Werner Schulz findet zwei Jahrzehnte später deutliche Worte für die Arbeit der Treuhandanstalt: „Das gesamte Industriekapital der DDR wurde mit einem Schlage vernichtet“, so der ehemalige DDR-Bürgerrechtler. „Im Grunde genommen ist es eigentlich das größte Betrugskapitel in der Wirtschaftsgeschichte Deutschlands.“

Beutezug Ost – Die Treuhand und die Abwicklung der DDR
Download: hier | filesonic.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 45:00 | Größe: 1200 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: gary

Beutezug.Ost.Die.Treuhand.und.die.Abwicklung.der.DDR.German.DOKU.720p.HDTV.x264-UTOPiA
Download: hier | cloudzer.net
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 16 September '10 von , in DDR. Tags: , .

Winterschlacht in der DDR – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 45:00 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: HB

Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind die Feinde der Braunkohleindustrie der DDR – witzelte man Jahr ein, Jahr aus ob der großen Schwierigkeiten, die Strom- und Wärmeversorgung des Landes auf sichere Füße zu stellen. Aber es war nicht nur ein Witz – der Hauptfeind der DDR war wirklich der Winter. Die Schlacht an der Kohlefront war existentiell für das ganze Land. Neben der minderwertigen Braunkohle gab es keine Alternative für die Energieversorgung des Landes. Und trotz ausgefeilter Katastrophenpläne kollabierte im Winter mit einer Regelmäßigkeit die Kohleförderung in den Tagebauen. Bereits im Frühjahr wurden die Erfahrungen des vergangenen Winters ausgewertet und Maßnahmen getroffen, dass es nicht wieder so katastrophal werden sollte. Im Sommer zogen die Arbeiter- und Bauern-Inspektionen los zur ersten Kontrolle der Vorbereitungen für den Winter. Im Herbst wurden Sonderschichten gefahren, um einen gewissen Planvorsprung für den Winter in Reserve zu haben. Am Tag X im Herbst begann dann die einwöchige so genannte „Winterbereitschaft“, die Überprüfung der Ausrüstung vor dem Einbruch der Kälte. Und wie jedes Jahr versammelte sich dann im Winter die halbe DDR in der Braunkohle. Neben den Kohlekumpels standen Bauern, Soldaten, Studenten im Schlamm oder Eis. Selbst politische Häftlinge mussten in der Kohle schinden – sozusagen als Erziehungsmaßnahme. Mit Magnesiumlauge, brennendem Altöl oder umgebauten Flugzeugtriebwerken versuchte man die eingefrorene Kohle dem Tagebau abzuringen – gefährliche Unternehmungen, die nicht immer gut gingen. Jedem, der hier arbeitete, wurde suggeriert, dass er persönlich dafür verantwortlich sei, dass bei den Menschen zuhause das Licht nicht ausgeht.

Winterschlacht in der DDR
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com

Erstellt am 13 September '10 von , in DDR. Tags: , .

Staatsbesuch beim Klassenfeind: Honecker auf Westreise – dTV – DivX

Cover

Dauer: 45:00 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: DivX | Uploader: HB

Es war mit Sicherheit einer der ungewöhnlichsten Besuche, den die alte Bundesrepublik erlebt hat. Anfang September 1987 weilte der Partei- und Staatschef der DDR, Erich Honecker, in Westdeutschland. Offiziell war es ein Arbeitsbesuch. Aber für den außenstehenden Betrachter sah es wie ein Staatsbesuch aus: Die Staatsflagge der DDR mit Hammer und Zirkel im Ährenkranz wehte vor dem Bonner Kanzleramt und das Wachbataillon der Bundeswehr intonierte die Hymne der DDR. Hatte die Bundesrepublik unter Kanzler Kohl damit den SED-Staat politisch aufgewertet? Erich Honecker wähnt sich in diesen Tagen am Ziel seiner politischen Ambitionen. Für Helmut Kohl ist es, wie er rückblickend vermerkt, einer der schwierigsten Momente in seiner Regierungszeit. Die Dokumentation `Staatsbesuch beim Klassenfeind – Honecker auf Westbesuch` von Susanne Stenner und Henry Köhler rekonstruiert Vorgeschichte und Verlauf dieser deutsch-deutschen Begegnung, die seinerzeit weltweites Aufsehen erregte. Zu Wort kommen einige der wichtigsten Protagonisten wie die beiden Unterhändler Wolfgang Schäuble und Karl Seidel, die das Treffen vorbereiteten und im Hintergrund die Fäden zogen – in einer Zeit, als der Fall der Mauer kaum vorstellbar war.

Staatsbesuch.beim.Klassenfeind.Honecker.auf.Westreise.GERMAN.DOKU.dTV.DivX
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 13 September '10 von , in DDR. Tags: , , , , , .

Unerkannt durch Freundesland: Verbotene Reisen in das Sowjetreich – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 45:00 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: HB

Heute scheint es fast vergessen: Die rigorosen Reisebeschränkungen der DDR-Behörden galten nicht nur für das westliche Ausland, für Rucksacktouristen war die Sowjetunion ebenso Tabuzone. Die sechs Abenteurer, die der Film porträtiert, nahmen dennoch das Wagnis auf sich und setzten sich über alle Verbote hinweg. Ihre aufregenden privaten Reisen durch die Sowjetunion lösen heute Erstaunen darüber aus, was alles möglich war und wie weit man kommen konnte, wenn man es nur darauf anlegte. Die einen zog es in die Bergwelt des Kaukasus, andere in die verbotenen Städte wie z.B. Kaliningrad, manche schafften es sogar bis nach Sibirien, und ein paar ganz Verwegene reisten bis nach China.

Unerkannt durch Freundesland – Verbotene Reisen in das Sowjetreich
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com

Erstellt am 12 September '10 von , in DDR, Reisen. Tags: , , , , , , , .

DEFA: Die Volkspolizei – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 60:00 | Größe: 525 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: HB

In seinem Werk ‚Volkspolizei‘ aus dem Jahr 1985 drehte Thomas Heise im Polizeirevier in der Brunnenstraße in Berlin-Mitte. Der Film zeigt einen ungeschminkten Blick auf die DDR, auf Menschen und Situationen im vormundschaftlichen Staat. Dabei gelingt es Thomas Heise, Kontrollsucht und Trägheit der Institutionen zu entblößen und aufzuzeigen, wie umfassend die Ideologie den Alltag beherrschte.

DEFA.Die.Volkspolizei.GERMAN.DOKU.FS.dTV.XviD-WiM
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 10 September '10 von , in DDR. Tags: , , .

Flucht aus Berlin – DVDRip – Xvid/DVD5

Cover

Dauer: 50:00 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: liebeskraft

Im August 1961 wurde eine Mauer gebaut, um die Menschen aus Ost- und Westberlin zu trennen. Ostberliner nahmen sämtliche Mühen auf sich, um frei zu kommen. Versteckt in LKWs und Autos, versuchten sie die Grenze zu passieren, eisige Flüsse wurden zu Fluchtwegen, sogar mit Flugzeugen überquerten sie die Mauer. Im Todesstreifen wurde auf die Menschen geschossen. Viele sind gestorben, ehe die Mauer fiel. „Flucht aus Berlin“ zeigt in einer spannenden Dokumentation, welche Gründe zum Mauerbau führten und durch welche Schlupflöcher die Menschen flohen. Außerdem erzählt der Film die spannenden Geschichten gelungener Fluchten und die tragischen Schicksale derer, die es nicht in den Westen geschafft haben. Dazu interessante Hintergrundinformationen, etwa, wie es letztendlich zum Fall der Berliner Mauer und der Wiedervereinigung der Hauptstadt kam.

Discovery.Channel.-.Flucht.aus.Berlin.GERMAN.DOKU.FS.DVDRiP.XViD-MiSFiTS
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 8 September '10 von , in DDR. Tags: , , , .

Geh voran, Pionier! Die DDR und ihre Kinder – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 45:00 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: HB

Die Pionierorganisation hat viele Menschen in der DDR geprägt. Einerseits sollten die „Jungen Pioniere“ mit Fahnenappellen, Massenaufmärschen die Kinder fest an den sozialistischen Staat, dessen Ideologie und die SED binden. Andererseits boten die Pioniere vielfältige und oft kostenlose Freizeitangebote: mit Modellbauclubs, Pionierfilmstudios, Tanzzirkeln, eigenem Segelschiff, Pioniereisenbahnen, Kosmonautentrainingszentren und 133 Pionierhäusern. Im Film „Geh voran, Pionier!: Die DDR und ihre Kinder“ berichten ehemalige Pioniere und Nicht-Pioniere über ihre Erinnerungen zwischen begeistertem Mitmachen, angepasst sein und ausgeschlossen sein. Sie lassen noch einmal die Jahre von der Gründung am 13. Dezember 1948 bis zur Auflösung im August 1990 Revue passieren. Und zeichnen so ein vielschichtiges Bild von den „jüngsten Helfern der Partei“.

Geh.voran.Pionier.Die.DDR.und.ihre.Kinder.GERMAN.DOKU.dTV.Xvid
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 19 August '10 von , in DDR, Geschichte/Politik. Tags: , , , .

Der Tunnel: Eine wahre Geschichte – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 45:00 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: sunspots

Im Mai 1962 beginnen vier Berliner Studenten einen unglaublich verrückten Plan umzusetzen: Durch einen Tunnel unter der Mauer wollen sie ihre Familien und Freunde in den Westen holen. Genau 1 Jahr, 1 Monat und 1 Tag nach dem Bau der Mauer ist es soweit – sie brechen durch den Kellerboden eines Ostberliner Hauses. In einem dramatischen Wettlauf gegen die Zeit müssen die Flüchtlinge zu ihrem Treffpunkt gelangen. Innerhalb weniger Stunden fliehen 29 Menschen durch den 135 m langen Tunnel in den Westteil der Stadt, bevor einbrechendes Grundwasser ihn vollständig flutet. 37 Jahre später berichten die einstigen Helden von ihrer Tat und ihren Motiven. In Interviews mit Zeitzeugen, in Zeitdokumenten, dem Originalfilmmaterial des Fernsehsenders NBC und nachgestellten Szenen wird das Geschehen von damals noch einmal lebendig. Die Dokumentation über die Hintergründe und wahren Geschehnisse der Tunnelflucht 1962 wurde im Jahr 2000 mit dem Deutschen Fernsehpreis sowie dem Adolf Grimme Preis ausgezeichnet.

Der.Tunnel.Eine.wahre.Geschichte.E01.GERMAN.DOKU.FS.SATRip.XviD-TVP
Download: hier | hotfile.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | uploaded.to

Der.Tunnel.Eine.wahre.Geschichte.E02.GERMAN.DOKU.FS.SATRip.XviD-TVP
Download: hier | hotfile.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 11 August '10 von , in DDR. Tags: , , .

Von wegen – SATRip – h264

Cover

Dauer: 90:00 | Größe: 1.100 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: gloomer

Am Mittag des 21. Dezember 1989 machen sich die Musiker der zur damaligen Zeit als westdeutscher Kultexport gefeierten Band ‚Einstürzende Neubauten‘ von West Berlin aus auf den Weg zu ihrem ersten Konzert in Berlin Ost, der (noch) Hauptstadt der DDR. Und noch ist es ein langer, ungewöhnlicher Weg von Kreuzberg nach Lichtenberg in den Wilhelm Pieck Saal des VEB Elektrokohle. Noch steht die Mauer und noch gibt es Grenzkontrollen. Der mit der Band befreundete Filmemacher Uli M. Schueppel begleitete die ‚Einstürzenden Neubauten‘ durch diesen besonderen Tag und drehte auf Video mit. Zum einen werden historische, bisher unveröffentlichte Aufnahmen (Fahrt der Musiker, Ausschnitte aus dem Konzert u. a.) gezeigt, kontrastierend dazu wird der 21. Dezember 1989 aus der Erinnerung damaliger Konzertbesucher erzählt.

Von wegen
Download: hier | filefactory.com
Download: hier | rapidshare.com

Erstellt am 10 August '10 von , in DDR, Musik. Tags: , , .

Nach oben