Serienjunkies.org

Heldentod: Der Tunnel und die Lüge – dTV – DivX

Cover

“Heldentod” erzählt die Geschichte des DDR-Grenzsoldaten Egon Schultz, die gleichzeitig die Geschichte einer Propagandalüge im Kalten Krieg ist. Bei der größten Massenflucht von Ost-Berlinern seit dem Mauerbau gelangen im Oktober 1964 57 Menschen durch einen Tunnel in den Westteil der Stadt. Als die letzten Flüchtlinge im Tunnel sind, entdeckt die DDR-Grenzpolizei die Aktion. Eine Schießerei beginnt. Dennoch schaffen es Flüchtlinge und Helfer, den Westen unverletzt zu erreichen. Aber ein Grenzsoldat ist tot: Der 21 Jahre alte Unteroffizier Egon Schultz. Die DDR erklärt ihn zum Volkshelden. Doch der junge Grenzsoldat wurde versehentlich vom eigenen Kameraden erschossen. Die DDR-Führung wusste dies von Anfang an. Für diese ZDF-Dokumentation äußern sich zum ersten Mal öffentlich Fluchthelfer, die damals in die Schießerei verwickelt waren. Egon Bahr und Regine Hildebrandt erinnern sich an die Zeit des Kalten Krieges, in der Berlin die Nahtstelle zweier Weltsysteme war. Die Flucht wurde von einem Kameramann festgehalten, der später große Spielfilme mit Werner Herzog drehte; sein Filmmaterial lagerte 36 Jahre vergessen in einer Privatwohnung und ist hier zum ersten Mal zu sehen. Auch das Obduktionsprotokoll und die Berichte der Mordkommission des MfS, die nun vollständig und ungeschwärzt vorliegen, belegen die historische Propagandalüge der DDR.

Dauer: 50:00 | Größe: 580 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: Usedomradio

Heldentod.-.Der.Tunnel.und.die.Luege.GERMAN.dTV.XviD
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 9 Oktober '09, in DDR. Tags: , , , .

Nach oben