Serienjunkies.org

Morgenland – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 43:00 | Größe: 525 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: TVS

Vor über 1300 Jahren trat im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed auf und verkündete eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und bis in die Schlagzeilen der Tagespresse hinein die Welt noch heute in Atem hält.
Aber Islam und Christentum, Morgenland und Abendland müssen nicht in Konfrontation erstarren. Die Kulturen haben gemeinsame Wurzeln. Das ist das Thema des ersten Teils der „Terra-X-Reihe „Morgenland.“ Im Mittelpunkt steht die Geburt der Religion Islam in der Figur und der Offenbarung des Propheten Mohammed. Dabei werden die zentralen Fragen dargestellt und diskutiert: Warum ist der Koran Gottes Wort? Was ist das geistige Umfeld der neuen Religion, die auch Jesus Christus als Propheten akzeptiert? Wie entstand eigentlich der Koran und was haben Traditionen wie die Vielehe mit ihm zu tun? Welche historischen Umstände machten Mohammed nicht nur zum Religionsstifter, sondern auch zum Staatsmann und Feldherren?
Im Lichte neuester Forschung werden die Gründe für die rasante Ausbreitung der neuen Religion dargestellt, die Entstehung des Begriffs Djihad („Heiliger Krieg“) und die Expansion bis nach Spanien, wo es zu einer höchst fruchtbaren Begegnung der Kulturen kommt. Die dramatische Erzählung gipfelt in einer Rekonstruktion der Metropole Bagdad zur Zeit von Harun ar-Rashid. Bagdad, eine Weltstadt im 9. Jahrhundert, in der islamische Kultur und arabischer Wissensdurst am Hofe des legendären Kalifen erblühen.
Für die dreiteilige Dokumentation wurde in neun islamischen Ländern an Originalschauplätzen gedreht. Ausgewählte Spielszenen entstanden in den Atlas Studios im marokkanischen Quarzazate. Die Gesprächspartner sind unter anderem der Aga Khan, das Oberhaupt der Ismailiten, und der katholische Theologe Hans Küng. In den berühmten Ranglisten über „Wichtigste Personen der Weltgeschichte“ kommt Mohammed, der Handelsgehilfe und Karawanenführer aus Mekka, immer wieder unbestritten auf Platz eins. „Morgenland“ erzählt, wer dieser Mohammed war – und welche Umstände ihn und seine Nachfolger zum Erfolg führten.
Teil 2: Als das christliche Europa im dunklen Mittelalter scheinbar schlief, erblühte in den islamischen Grossreichen zwischen Südspanien und dem Himalaya eine Hochkultur, wie sie die Welt bis dahin nicht gesehen hatte. Sie entstand aus den „Schwertern des Geistes“: So umschrieben die Muslime im Mittelalter die Wissenschaften und Künste. Das waren Waffen, die sie weit besser als ihre europäischen Zeitgenossen zu nutzen wussten. Auf drei Kontinenten und in sechs Ländern erzählt diese Folge von „Morgenland“ das goldene Zeitalter des Islam. Wieder interessiert uns dabei der Blickwinkel des Gemeinsamen. Wo sind die Schnittlinien christlicher und islamischer Kultur, wo profitierte einer vom anderen – und wo trennten sich die Wege? Die Mauren in Andalusien sind überragend an Bedeutung: Hier herrschte über Jahrhunderte eine freie Geisteshaltung, die entscheidend zur Weltkultur beitrug. Al-Andalus ist der Umschlagplatz arabischen Wissens ins christliche Europa. Wir rekonstruieren den legendären Flugversuch des Abbas ibn Firnas vor Cordoba: Sein dem Federkleid der Tauben abgeschauter Hängegleiter trug den Flieger immerhin 300 Meter weit. In Cordoba finden weitere Höhenflüge der arabischen Wissenschaften statt: Zum Beispiel finden sich hier die ersten Krankenhäuser auf europäischem Boden – die arabischen Wissenschaftler erforschten die Hygiene, die ansteckbaren Krankheiten und die Chirurgie. Und sie waren ungemein wichtige Kulturvermittler: Wir verdanken ihnen die Überlieferung der grossen lateinischen und griechischen Schriften des Altertums. Terra X dokumentiert die grossen kulturellen Zentren dieser Zeit in Andalusien, die Palaststadt Medinat az-Zahra und die Granada. Die Überlegenheit der arabischen Wissenschaften führt uns ins heutige Usbekistan: Ibn Sina, ein wahresUniversalgenie aus dem heutigen Usbekistan, begründete die empirische Medizin, seine Ideen machten ihn bis in die Neuzeit hinein zum einflussreichsten Medizingelehrten. Und in seinem Heimatland setzte mit der Astronomie und den Himmelsobservatorien ein beispielloser Höhenflug an. Am aufregendsten aber war das Leben im Bagdad des neunten und zehnten Jahrhunderts: Einer Weltstadt mit Dutzenden von Bibliotheken, Universitäten und Übersetzerschulen. Eine wahrhaft multikulturelle, kosmopolitisch aufgeklärte Stadt. Die aufwändigen Spielszenen dieser Morgenland-Folge entstanden in den Atlas Studios im marokkanischen Quarzazate. Unsere Gesprächspartner über die Hintergründe dieser grossen Zeit des Islam sind u. a. der Aga Khan, das Oberhaupt der Ismailiten, der katholische Theologe Hans Küng, und Scheich Mohammed al-Quassimi, Emir von Sharjah.
Teil 3: In der Neuzeit verschoben sich die Machtverhältnisse zwischen Morgenland und Abendland, zwischen den christlichen Machtblöcken und den schwindenden islamischen Reichen. Was lief schief in ihrer gemeinsamen Geschichte – wo wandten sich die Kulturen voneinander ab, wo fanden sie zueinander? „Imperien am Scheideweg“, der dritte Teil der „Morgenland“-Dokumentation, erzählt vierhundert Jahre Weltgeschichte. Im Jahr 1683 erzittert das Abendland ein letztes Mal vor dem Islam – als der osmanische Grossangriff auf Wien verhindert wird. Zugleich tauchen muslimische Piraten an Europas Küsten auf, treiben Sklavenhandel mit Christen. Das Zeitalter der Entdeckungen ist in vollem Gange – aber es findet ohne die Muslime statt. Der europäische Kolonialismus erblüht und bedrängt die grossen islamischen Imperien. Die Gegensätze verhärten sich – aber gleichzeitig steigt in den Salons der Bourgeoisie Europas das schöngeistige Interesse an Poesie und Exotik des Morgenlandes. Die Dokumentation „Imperien am Scheideweg“ wurde in sieben islamischen Ländern gedreht, die aufwändigen Spielszenen entstanden in den renommierten Atlas-Filmstudios im marokkanischen Quarzazate. Gezeigt wird, wie im 19. Jahrhundert der Westen Macht und Kapital anhäuft – und in der Wüste Arabiens die konservative Bewegung der Wahhabiten Erfolg hat. Erneuerungs- und Erlösungsbewegungen wie der Aufstand des Mahdi gegen die Engländer zeugenvon der Vitalität des Islam. Verzweifelt versuchen Gelehrte auf beiden Seiten, den arabischen Rückstand zu erklären: Blockierte das Bilderverbot die Verbreitung von Wissen? Standen Lebensregeln des Islam dem Fortschritt entgegen? Oder trägt der Westen mit seinem Kolonialismus die Hauptschuld? „Morgenland – Imperien am Scheideweg“ will durch überraschende Fakten mit einigen Vorurteilen aufräumen und die Chancen eines Dialogs zwischen den Kulturen aufzeigen.

Morgenland.1.Ein.Prophet.veraendert.die.Welt.German.Doku.WS.dTV.XviD-TVS
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | ul.to

Morgenland.2.Mit.den.Schwertern.des.Geistes.German.Doku.WS.dTV.XviD-TVS
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | ul.to

Morgenland.3.Imperien.am.Scheideweg.German.Doku.WS.dTV.XviD-TVS
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | ul.to

Erstellt am 29 Mai '09, in Geschichte/Politik, Religion. Tags: , , , , , , , , .

Nach oben