Serienjunkies.org

Ecuador: In der Mitte der Welt – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 30:00 | Größe: 233 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: HB

Wer hierhin fährt, der erkennt gleich am Landesnamen, wohin die Reise geht: Zu Ecuador gehören zwar nur ganze 500 Kilometer des insgesamt 40.000 Kilometer langen Äquators, aber nach genau dieser geografischen Linie hat sich der Staat bei seiner Unabhängigkeit 1830 benannt. Und das mit gutem Grund – denn hundert Jahre zuvor hatte genau hier eine Expedition des Franzosen Charles Marie de la Condamine den Breitengrad 0 vermessen. Natürlich wird es das Team vom ARD-Studio Mexiko bei seiner Erkundung Ecuadors nicht auslassen, mit einem Bein in der Nord- und mit dem anderen in der Südhälfte der Welt zu stehen. Ohnehin bekommt man in Ecuador ziemlich viel geboten. Die ganze Welt in einem Land, damit kann der kleine Andenstaat Werbung von sich machen. Überragt wird es von den eisigen Gipfeln der Anden-Vulkane, die schon einen anderen europäischen Reisenden faszinierten: den Deutschen Alexander von Humboldt, der 1802 den Chimborazo bestieg, den man zu seiner Zeit für den höchsten Berg der Welt hielt. Heute zählen Eucuadors Vulkane zu den aktivsten der Welt, ‚Weltreisen‘ wird sich ihnen so weit nähern, wie es die Glut zulässt. Von ganz oben geht es runter nach Amazonien – im Osten lockt der weitgehend unerforschte tropische Regenwald mit seiner reichen Tier- und Pflanzenwelt. Dort besucht das Filmteam die Achuar-Indianer, die noch vor 40 Jahren die Schädel ihrer getöteten Feinde zu Schrumpfköpfen verarbeiteten. Und dann wird sich Stefan Schaaf mit seinem ARD-Team an der Pazifik-Küste noch eine bekannte Kopfbedeckung aufsetzen und ein Geheimnis lüften – der weltberühmte Panamahut kommt nämlich nicht aus Panama, sondern aus Ecuador.

Ecuador.-.In.der.Mitte.der.Welt.GERMAN.DOKU.WS.dTV.XViD-SiTiN
Download: hier | filesonic.com
Download: hier | hotfile.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com

Erstellt am 10 Januar '11, in Neuzeit, Südamerika. Tags: , , .

Nach oben