Serienjunkies.org

200 Tonnen heben ab: Wie ein Luftfahrtrekord geschafft wird – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 22:00 | Größe: 175 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: pitt

An diesem Tag soll auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn Geschichte geschrieben werden. Ziel ist ein Weltrekord; die Aufgabe: das schwerste je mit einem Flugzeug transportierte Einzelstück, ein fast 200 Tonnen schwerer Generator für ein Gaskraftwerk in Armenien, muss verpackt, verladen und von der Antonov 225 in die Luft gebracht werden. – Der Koloss hat schon die erste Etappe hinter sich: von Rotterdam über Rhein und Mosel nach Longuich. Dort hat Frieder Sahm den Generator übernommen und auf dem Tieflader zum Hahn gebracht, Routine für den erfahrenen Schwertransportfahrer. Erst jetzt beginnt für ihn, das Flughafenteam um Michael Rössel und Kranmeister Erich Scherer die große Herausforderung: der Generator ist fast vier Meter hoch und breit und sechs Meter lang – viel Gewicht auf kleiner Fläche. „Wenn der Generator nicht sicher verpackt ist und ohne einen Transportrahmen in der Antonov abgesetzt wird, dann bricht das Flugzeug in der Mitte durch“, weiß Frieder Sahm. – Cargomanager Michael Rössel hat den Tag minutiös durchgeplant. Er koordiniert die verschiedenen Fachleute: Konstrukteure aus der Schweiz und Südkorea, Erich Scherer mit zwei 300-Tonnen-Kränen, die ukrainische Flugzeug-Crew und das Flughafenteam – Mitarbeiter aus sieben Nationen. Für alle ist das Projekt eine Premiere. Auch der Eigentümer der Antonov ist aus Kiew angereist. Begleitet von einem Mitarbeiter der „Guinness–Buch“-Redaktion aus London, der den Weltrekord dokumentieren soll. Klappt alles, wie geplant, dann wird die Antonov 225 samt Fracht abheben und schon am nächsten Morgen in Eriwan landen, 5000 Kilometer südöstlich vom Flughafen Hahn.

200.Tonnen.heben.ab.-.Wie.ein.Luftfahrtrekord.geschafft.wird.GERMAN.DOKU.WS.dTV.XViD
Download: hier | filefactory.com
Download: hier | filesonic.com
Download: hier | rapidshare.com

Erstellt am 14 Mai '11, in Luft- & Raumfahrt. Tags: , , , .

Nach oben