Serienjunkies.org

Das Geheimnis der Romanovs – dTV/HDTVRip – Xvid/h264

Cover

Starb Prinzessin Anastasia zusammen mit dem Rest der Zarenfamilie, als sie 1918 von den Bolschewiki exekutiert wurde? Oder überlebte sie wie durch ein Wunder und konnte sich unter falschem Namen eine neue Existenz aufbauen? Immer wieder tauchten in den folgenden Jahrzehnten Frauen auf, die behaupteten, die Zarentochter zu sein. Ein Stab von Forensikern, Ballistikexperten und Historikern hat jetzt erstmals untersucht, was vor, während und nach der Exekution am 17. Juli 1918 in Jekaterinburg wirklich vor sich ging – und gelangt zu überraschenden Ergebnissen.

Dauer: 51:00 | Größe: 550 MB | Sprache: Deutsch & Englisch | Format: Xvid | Uploader: Ap0phis

Das Geheimnis der Romanovs.GERMAN.DOKU.DL.WS.dTV.XviD-Ap0phis
Download: hier | filefactory.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com

Dauer: 45:00 | Größe: 1.100 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: sunspots

Das.Geheimnis.der.Romanow.GERMAN.DOKU.WS.HDTV.720p.x264-MiSFiT
Download: hier | filefactory.com
Download: hier | filesonic.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 10 Dezember '10 von , in Menschen. Tags: , , , .

The Soviet Story – DVDRip – Xvid

Cover

Dauer: 1:25:00 | Größe: 736 MB | Sprache: English & deutsche Untertitel | Format: Xvid | Uploader: sunspots

A documentary film by a Latvian director that shows the Soviet Union helped Nazi Germany instigate the Holocaust. Furthermore, it’s a documentary about the Soviet crimes against humanity and its own people. More importantly, it underlines the similarity of Soviet and Nazi regimes and undisputed ways of how they helped and supported each other. It ends with a conclusion of how Europe lacks political will to fully condemn Communist crimes against humanity because ‚this is not how the world works‘. With Germany and Russia building gas pipelines together, it is difficult to imagine one being vocal against the other, and requiring e.g extradition of former Soviet KGB interrogators who tortured many people to death. They continue to live in Moscow as decorated veterans. The documentary „The Soviet Story“ is directed by Edvins Snore, who spent 10 years gathering information and two years filming in several countries. Among those interviewed in the film are Western and Russian historians, as well as survivors of the Soviet Gulag. This is not a pure documentary and not a pure scholarly work. It injects drama and cinematography that goes beyond what we usually see in documentaries.

The.Soviet.Story.2008.DVDRip.XviD-LAP
Download: hier | filefactory.com
Download: hier | hotfile.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 7 November '10 von , in Englisch, Europa, Wirtschaft, Zweiter Weltkrieg. Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , .

1917: Deutsches Geld für Russlands Revolution – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 45:00 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: sunspots

Im Frühjahr 1917 kehrte Lenin aus dem Exil nach St. Petersburg zurück und setzte sich an die Spitze der russischen Revolution. Möglich wurde dies durch die Unterstützung des deutschen Kaiserreichs. Die Transitgenehmigung für Lenin sollte zum Zusammenbruch des zaristischen Russlands führen. Finanzhilfen sorgten dafür, dass der Plan aufging. Film über die deutsche Unterstützung der Bolschewiki.

1917.-.Deutsches.Geld.fuer.Russlands.Revolution.GERMAN.DOKU.WS.dTV.XviD-WiM
Download: hier | filefactory.com
Download: hier | hotfile.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 24 Oktober '10 von , in Erster Weltkrieg, Russland. Tags: , , , , .

Trotzki – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 53:00 | Größe: 550 MB | Sprache: Deutsch & Französisch | Format: Xvid | Uploader: Ap0phis

Die Dokumentation fragt nach dem Mythos Trotzki, nach der Legende vom Propheten und vom Märtyrer der Revolution sowie nach den Gründen für den grenzenlosen Hass, der ihm entgegenschlug. Petrograd, 7. November 1917: Mit einem Geniestreich erobert Leo Trotzki die Macht für die Bolschewiki in Russland. Der brillante Redner ist neben Lenin die wahre Triebkraft der Oktoberrevolution. Bald darauf führt Trotzki als oberster Kriegsherr die von ihm gegründete Rote Armee in einen blutigen Bürgerkrieg. Ihm gelingt das Unmögliche, die junge Sowjetrepublik überlebt. Und Trotzki wird als Held der Russischen Revolution wie ein Heiliger verehrt. Für ihn sind Oktoberrevolution und Bürgerkrieg nur Etappen zum eigentlichen Ziel: die Weltrevolution. Doch aus dem Gefeierten wird ein Gejagter. Sein erbitterter Gegenspieler Stalin, den er sein Leben lang unterschätzt hat, nimmt ihm Stück für Stück die Macht und verbannt ihn aus der Geschichte der Revolution. Trotzkis Rolle in der Geschichte ist bis heute umstritten. In Russland ist er nach wie vor die große Unperson. Von vielen Seiten schlägt ihm grenzenloser Hass entgegen. So gilt Trotzki als „moralisches Monster, als Massenmörder, der die Welt mit einem Schlag und ein für alle Mal unterwerfen wollte“. Zu Recht oder zu Unrecht? Das Leben des Revolutionärs Trotzki – verehrt und verteufelt, geliebt, gehasst, gefürchtet – gleicht einer griechischen Tragödie. Auf den Tag genau 38 Jahre vor der Oktoberrevolution geboren, gelingt dem jüdischen Bauernkind Lew Bronstein unter dem Pseudonym Trotzki ein kometenhafter Aufstieg. Es folgt der tiefe Fall in Verbannung und Exil. Fast seine gesamte Familie wird von Stalins Geheimdienst ermordet. Hunderttausende seiner Anhänger werden als „Trotzkisten“ gebrandmarkt, verbannt und erschossen. Am Ende wird der Held der Oktoberrevolution selbst brutal mit einem Eispickel erschlagen. Hintergrundinformationen: Mit Archivmaterial aus aller Welt, Zitaten und neu gedrehten Aufnahmen schafft die Dokumentation Nähe zur historischen Person und zum Menschen Leo Trotzki. Gezeigt werden Lebensstationen und Fluchtpunkte Trotzkis: Sankt Petersburg, Moskau, Paris, Wien, Istanbul und Mexiko-Stadt. Ergänzt, hinterfragt und gebrochen wird die Filmbiografie durch Kommentare von Anne Applebaum, Gerd Koenen, Jean-Jacques Marie, Nicolas Werth, Alexander Watlin, Volodymyr Panchenko und Estaban Wolkow. Die beiden Berliner Autoren Jürgen und Daniel Ast – Vater und Sohn – erhielten für die ARTE/RBB-Produktion „Abrechnung mit Stalin. Das Jahr 1956“ den Bayerischen Fernsehpreis 2006.

Trotzki.GERMAN.DOKU.dTV.WS.DL.Xvid-Ap0phis
Download: hier | filefactory.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com

Erstellt am 5 August '10 von , in Geschichte/Politik, Menschen. Tags: , , , , , .

Nach oben