Serienjunkies.org

Großes Kino made in der DDR – HDTV – SD/720p

Cover

Die ostdeutsche Filmgeschichte endet mit der Auflösung der DDR. Begonnen hatte sie 1946, als auf Anregung russischer Kulturoffiziere in Potsdam-Babelsberg die Deutsche Film AG gegründet wurde. Die DEFA produzierte bis 1992 mehr als 700 Kino- und über 500 Fernsehfilme. Bei nahezu jeder Kinoproduktion vollführten die Filmemacher einen Spagat zwischen den Vorgaben der Partei, den Erwartungen des Publikums und den eigenen Ansprüchen. Die Dokumentation von André Meier stellt die künstlerisch kühnsten und die politisch subversivsten DEFA-Filme vor, in denen sich auch die widersprüchliche Geschichte der DDR spiegelt.

Dauer: 50:00 | Größe: 490 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: gr00ve

Grosses.Kino.made.in.DDR.GERMAN.DOKU.WS.HDTVRip.x264-TMSF
Download: hier | filer.net
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 50:00 | Größe: 1200 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: gr00ve

Grosses.Kino.made.in.DDR.GERMAN.DOKU.720p.HDTV.x264-TMSF
Download: hier | filer.net
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 18 August '19 von , in DDR, Kino, TV, Filme & Making Of's. Tags: , , .

Swan Song: The Story of Billy Wilders Fedora – BluRayRip – SD/720p/1080p

Cover

Die Dokumentation über die Entstehung vom Hollywood-Klassiker Fedora

Dauer: 86:00 | Größe: 525 MB | Sprache: Deutsch & Deutsche Untertitel | Format: h264 | Uploader: gary

Swan.Song.The.Story.of.Billy.Wilders.Fedora.German.DOKU.WS.BDRiP.x264-iFPD
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 86:00 | Größe: 1.400 MB | Sprache: Deutsch & Deutsche Untertitel | Format: h264 | Uploader: gary

Swan.Song.The.Story.of.Billy.Wilders.Fedora.German.DOKU.720p.BluRay.x264-iFPD
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 86:00 | Größe: 3200 MB | Sprache: Deutsch & Deutsche Untertitel | Format: h264 | Uploader: gary

Swan.Song.The.Story.of.Billy.Wilders.Fedora.German.DOKU.1080p.BluRay.x264-iFPD
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 17 August '14 von , in Kino, TV, Filme & Making Of's. Tags: , , .

NWR: Die Nicolas Winding Refn Doku – BluRayRip – SD/720p/1080p/VC-1

Cover

Der Däne Nicolas Winding Refn, Regisseur von Filmen wie Pusher, Walhalla Rising, Only God Forgives oder Drive, gilt als einer der aufregendsten jungen Filmemacher unseres Jahrhunderts. In NWR – Die Nicolas Winding Refn Doku erfahren Sie alles, was Sie über den Visionär Refn und sein Werk wissen müssen.

Dauer: 60:00 | Größe: 525 MB | Sprache: Englisch & deutsche Untertitel | Format: h264 | Uploader: gary

NWR.German.SUBBED.DOKU.WS.BDRiP.x264-iFPD
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 60:00 | Größe: 1.400 MB | Sprache: Englisch & deutsche Untertitel | Format: h264 | Uploader: gary

NWR.German.SUBBED.DOKU.720p.BluRay.x264-iFPD
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 60:00 | Größe: 3300 MB | Sprache: Englisch & deutsche Untertitel | Format: h264 | Uploader: gary

NWR.German.SUBBED.DOKU.1080p.BluRay.x264-iFPD
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 60:00 | Größe: 16500 MB | Sprache: Englisch & deutsche Untertitel | Format: VC-1 | Uploader: gary

NWR.2012.DOKU.COMPLETE.BLURAY-iFPD
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 10 Februar '14 von , in Biografien, Menschen. Tags: , , .

Charlie Chaplin: wie alles begann – WEBRip – SD/720p

Cover

Charlie Chaplins Blitzkarriere zum internationalen Star hat er nicht nur seinem Talent als Schauspieler und Filmemacher zu verdanken, sondern auch dem glücklichen Zufall, dass sich die Geschichte des Kinos und der gesamten Welt zu Beginn seiner Karriere radikal verändern sollte. Wie gelang es dem in einem der ärmsten Viertel Londons aufgewachsenen Jungen, innerhalb weniger Jahre zu einer Ikone zu werden? Das Kino war damals gerade erst den Kinderschuhen entwachsen und musste sich von den Music Halls und dem Vaudeville emanzipieren, um innerhalb kürzester Zeit in der Moderne anzukommen und zu einem eigenen Kunstgenre zu werden. Die junge Disziplin mauserte sich von einer Jahrmarktsattraktion zur mächtigen Industrie, die bedeutende Vermögen generierte und Schauspielern über Nacht zu großem Ruhm verhalf. Die Dokumentation von Serge Bromberg und Eric Lange schildert die Erfolgsstory von Charlie Chaplin, dessen Silhouette mit Melone, Stock und übergroßen Schuhen auch heute noch für mit die schönsten, bewegendsten und einfallsreichsten Momente des Kinos steht. Der Fokus des Dokumentarfilms liegt auf den entscheidenden Jahren seines Lebens, die seine gesamte Karriere von den Anfängen bis zu seinen letzten Filmen geprägt haben. Während das im Zeichen von Fortschritt und Unschuld eingeläutete 20. Jahrhundert auf das Chaos des Ersten Weltkrieges zutaumelte, revolutionierte Chaplin das Kino innerhalb weniger Monate – und eroberte auf seine Weise – als Tramp und Gentlemen – die ganze Welt.

Dauer: 60:00 | Größe: 600 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: liebeskraft

Charlie.Chaplin.wie.alles.begann.German.DOKU.WEBRiP.x264-RAiNDEER
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 60:00 | Größe: 1.400 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: liebeskraft

Charlie.Chaplin.wie.alles.begann.German.DOKU.720p.WebHD.x264-RAiNDEER
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 31 Dezember '13 von , in Biografien, Menschen. Tags: , , , .

German Grusel: Die Edgar Wallace-Serie – HDTV – Xvid

Cover

„Der Frosch mit der Maske“ war ein Überraschungserfolg. Als der erste Edgar-Wallace-Krimi 1959 in die deutschen Kinos kam, hatte niemand damit gerechnet, dass die Mischung aus Krimi, Horror und Komik sofort beim deutschen Publikum zündet. Bis 1972 wurden mehr als 30 Filme gedreht – mit insgesamt über 70 Millionen Kinobesuchern sind die Edgar Wallace-Filme mit Abstand die längste und erfolgreichste Serie in der Geschichte des deutschen Kinos. Die Dokumentation untersucht die Gründe für den Erfolg. Eigentlich war der britische Schriftsteller, der die Vorlagen für die Filme lieferte, in den 50er Jahren weltweit aus der Mode – zu altbacken, zu gediegen, zu langweilig. Nur in Deutschland war das anders, denn hier bestand nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs Nachholbedarf. Die Nationalsozialisten hatten Krimis im Allgemeinen und Edgar Wallace im Besonderen verboten. Von einigen Ausnahmen abgesehen waren die Edgar-Wallace-Filme somit die ersten seit den expressionistischen Filmen der Weimarer Republik, in denen sich im deutschen Kino wieder alles um Verbrechen und die Schattenseiten der menschlichen Existenz dreht – und es scheinen sogar Stilmittel aus Klassikern wie „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ durch. Altbekannte deutsche Schauspieler wie die UFA-Stars Fritz Rasp und Elisabeth Flickenschildt oder neue Gesichter wie Klaus Kinski, der in zahlreichen Folgen mitwirkte, prägten die massentauglichen Wallace-Filme. Mitte der 60er Jahre versuchten die Macher, die Serie zu verjüngen und sich dem neuen Zeitgeschmack anzupassen. Der Versuch, das, was sich das deutsche Publikum unter Popkultur vorstellte, in die Filme zu integrieren, sorgte bisweilen für bizarre Ergebnisse und steigerte den Trash-Faktor. In der Dokumentation erzählen die Schauspieler Joachim Fuchsberger, Karin Dor und Karin Baal ausführlich über ihre „Wallace-Vergangenheit“. Neben Felix Wendlandt, dem Enkel des Erfolgsproduzenten Horst Wendlandt, kommt auch der Filmkomponist Peter Thomas zu Wort, der unter anderem das legendäre „Hallo, hier spricht Edgar Wallace …“ produziert hat. Neben dem Filmwissenschaflter Tim Bergfelder erklärt der Komiker Oliver Kalkofe, der mit den „WiXXer“-Filmen die Wallace-Filme erfolgreich parodierte, mit viel Detailkenntnis, was aus heutiger Sicht das Besondere und Einzigartige an dieser Serie ist. Thema: Hallo, hier spricht Edgar Wallace Wenn in den 60er Jahren das Licht im Kinosaal erlosch und eine Stimme aus dem Off ertönte, saßen oft Millionen von deutschen Kinobesuchern gebannt vor der Leinwand: „Hallo, hier spricht Edgar Wallace“ – das war das Erkennungszeichen für eine überaus erfolgreiche Krimireihe im Kino. Die von 1959 bis 1972 produzierten Filme hatten in Deutschland Kultstatus. Mit insgesamt 38 Spielfilmen ist es die erfolgreichste deutsche Kinoserie überhaupt. ARTE widmet dem Phänomen einen Themenabend. Edgar Wallace (1875-1932) verfasste 175 Romane, 24 Theaterstücke sowie jede Menge Kurzgeschichten, Essays, Zeitungs- und Zeitschriftenartikel und Drehbücher. Obwohl zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Kriminalromane des englischen Schriftstellers weltweit verbreitet und äußerst populär waren, beschränkt sich in den 50er Jahren der Erfolg der Wallace-Filmreihe weitestgehend auf die Bundesrepublik Deutschland. Entsprechend nah lag die Idee, die neue deutsche Krimi-Lust auch im Kino zu bedienen und die Romane zu verfilmen. Der Themenabend „Hallo, hier spricht Edgar Wallace“ zeigt zunächst den Film „Das Gasthaus an der Themse“, der unter der Regie von Alfred Vohrer gedreht wurde, und in dem Joachim Fuchsberger die Hauptrolle spielt. Auch Klaus Kinski darf in diesem Film nicht fehlen, der mit 3, 6 Millionen Kinogängern der erfolgreichste Film der Serie war. Die anschließende Dokumentation „German Grusel“ erzählt die Geschichte der Wallace-Reihe und fragt nach den besonderen Gründen für ihren Erfolg. Aus heutiger Sicht zeichnet die Reihe ein getreues Bild Nachkriegsdeutschlands von den Jahren des Wirtschaftswunders bis zu den 1968 ausgelösten gesellschaftlichen Umbrüchen. Dem Berliner Produzenten Horst Wendlandt gelang es über Jahre hinweg, einen eigenen „Edgar-Wallace-Kosmos“ für das Kino zu kreieren, der die Zuschauer bei der Stange hielt und bis heute die Faszination der Serie ausmacht. Im Anschluss daran zeigt ARTE mit „Der Zinker“ einen weiteren Spielfilm. Der Themenabend folgt den Spuren dieser Erfolgsserie ebenso wie der Frage, welche Bedeutung die populäre Krimireihe für das Kino hatte, auch wenn dies von der zeitgenössischen Kritik nicht unmittelbar anerkannt wurde.

Dauer: 60:00 | Größe: 600 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: liebeskraft

German.Grusel.Die.Edgar.Wallace.Serie.GERMAN.DOKU.HDTV.Xvid-love
Download: hier | share-online.biz

Erstellt am 12 Oktober '11 von , in Kino, TV, Filme & Making Of's. Tags: , , , .

Wie die Traumfabrik ins Revier kam – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 43:28 | Größe: 400 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Rote Plüschsessel, mitten im Herzen des Ruhrgebiets – in der Essener “Lichtburg” werden Kinoträume wahr. “Wie die Traumfabrik ins Revier kam” erzählt die Geschichte von Deutschlands traditionsreichstem Premierenkino – und die Geschichte einer Frau, die die Liebe zum Kino ein Leben lang mit der “Lichtburg” verband. Schon bei ihrer Eröffnung 1928 brach die “Lichtburg” alle Rekorde: Mit 2000 Polstersitzen, dem tiefen Orchestergraben, livrierten Saaldienern und der zwanzig Meter hohen Kuppel war sie das grösste und eleganteste Kino weit und breit. “Deutschlands modernster Filmpalast”, wie die Presse schrieb, lag mitten in einer Arbeiter- und Industrieregion, die damit selbstbewusst Glamour und Grossstadtflair demonstrierte. Von Gary Cooper bis Arnold Schwarzenegger, von Zarah Leander bis Romy Schneider – internationale Stars und Sternchen liessen sich bei Premieren feiern und brachten Glanz und Glamour ins Ruhrgebiet: Marika Rökk, Curd Jürgens, Gregory Peck, “Winnetou” Pierre Brice und “Old Shatterhand” Lex Barker, Bud Spencer & Terence Hill – die Liste ist lang. Ob “Buddenbrooks”, “Die Päpstin” oder “Henri 4″ – zahlreiche Filme feiern bis heute ihre Premiere in Deutschlands grösstem Filmpalast. Die Geschichte der Lichtburg ist auch die Geschichte immerwährender Neuanfänge: Wiederaufgebaut nach den Zerstörungen des Krieges erstrahlt sie in den 50er Jahren in neuem Glanz und wird zum wichtigsten Premierenkino Deutschlands. Ilse Brand hat die Stars und Sternchen kennen gelernt – seit 50 Jahren ist sie der “Lichtburg” treu. Sie erzählt, wie alles anfing und arbeitet auch mit über 80 Jahren noch als Kartenabreisserin. Natürlich kommen auch die Stars selbst zu Wort: Pierre Brice, Walter Giller, Nadja Tiller und der Mann, der Romy Schneider den ersten (Film-)Kuss ihres Lebens gab: Claus Biederstaedt. Eine Hommage an die goldenen Zeiten des deutschen Kinos und die bis heute wichtigste Spielstätte des Ruhrgebiets – in unserem Schwerpunkt zur Kulturhauptstadt Ruhr 2010.

Wie.die.Traumfabrik.ins.Revier.kam.GERMAN.DOKU.WS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | cloudzer.net
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 3 Mai '10 von , in Dokus, Kino, TV, Filme & Making Of's. Tags: , , .

Making Of – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 20:00 | Größe: 233 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Das „Making Of“ blickt hinter die Kulissan aktueller Kinofilme und präsentiert dabei Interviews mit Regisseuren und Schauspielern.

Making.Of.Kuess.den.Frosch.German.Doku.WS.SatRip.XviD-fBi
Download: hier | filefactory.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com

Erstellt am 16 Dezember '09 von , in Kino, TV, Filme & Making Of's. Tags: , , , .

Nach oben