Serienjunkies.org

Wirtschaftsfaktor Hund: Das Milliardengeschäft mit Bello & Co. – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 01:32:05 | Größe: 950 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Süddeutsche Zeitung TV über die unermessliche Liebe der Deutschen zu ihren Hunden und die Frage, was Herrchen und Frauchen sich dies, sehr zur Freude der Industrie, kosten lassen. Prominente und Experten wie TV-Moderatorin und Hundefan Ulla Kock am Brink, Tierschützerin Prinzessin Maja von Hohenzollern, BamS-Kolumnistin Katharina von der Leyen, VOX-Moderatorin Diana Eichhorn und DOGS-Chefredakteur Thomas Niederste-Werbeck kommentieren die Irrungen und Wirrungen deutscher Frauchen und Herrchen und berichten von ihren persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen rund um den besten Freund des Menschen. 5,5 Millionen Hunde leben in deutschen Haushalten, für die pro Jahr eine Milliarde Euro allein für Futter ausgeben wird – genau so viel wie für Babynahrung und -pflege. Dazu müssen die Besitzer von Bello und Co. 243 Millionen Euro für die Hundesteuer aufbringen. 50 Millionen Euro lassen sie in den 1.350 Hundesalons der Republik. Und weil die Nachfrage nicht abreist, geben die Deutschen jährlich über 100 Millionen Euro für 500.000 Hundewelpen aus. Die Vierbeiner werden unabhängig vom eigenen Geldbeutel verwöhnt: Besitzer mit hohem Einkommen gönnen ihren Hunden auch schon mal ein diamantbesetztes Halsband, während die weniger Betuchten eher am eigenen Essen sparen, als den Hund hungern zu lassen. Mit zunehmender Humanisierung des Hundes werden die Tiere mehr und mehr zum Partner- bzw. Kindersatz. Mike B. aus Köln hat mit seinem Cane Corso Rüden Duke bei Frauchen nur schlechte Erfahrungen gemacht. Der Lehramtsstudent ist seit einem Jahr Single. Jetzt sucht er die Frau fürs Leben beim Singleprotal für Hundebesitzer. Frei nach dem Motto: ‚Wen mein Hund mag, den mag ich auch’. Im Visier: Diana M., eine Sharpei-Besitzerin und Kiki L., Cockerspaniel-Besitzerin. BamS-Kolumnistin Katharina von der Leyen ist skeptisch: „Was nützt es, wenn die Hunde sich verstehen, Frauchen und Herrchen sich aber nicht riechen können. Der Hund allein macht kein Liebesglück!” Andreas T., seine Ehefrau Bärbel und ihre erwachsenen Kinder sind fanatische Dackelzüchter. Eine ganze Familie befindet sich in der dritten Generation im „Teckelrausch”. Gezüchtet wird streng nach Ahnentafeln der letzten 50 Jahre. Für Andreas ist die Zucht Hobby und Geschäft zugleich – bis zu 1000,- Euro kostet ein Welpe aus seiner Zucht. Tierschützerin Prinzessin Maja von Hohenzollern kritisiert die Vorgehensweise deutscher Hundezüchter und ist überzeugt: „Hundezucht ist überflüssig und sinnlos, weil es schon Millionen herrenloser Hunde im Ausland und in deutschen Tierheimen gibt!” Susanna W. aus Wien hatte eine Dalmatinerhündin, Maja. Die litt an Altersschwäche und musste eingeschläfert werden. Im Münchner Krematorium „Tiertrauer” soll sie jetzt eingeäschert werden. Die Urne mit der Asche nimmt Susanna W. mit zurück nach Wien. Kosten: 500 Euro plus An- und Abreise. VOX-Moderatorin Diana Eichhorn kennt die Trauer um den geliebten Vierbeiner. Ihre langjährigen Wegbegleiter Momo und Pierrot hat sie auch einäschern lassen. „Meine Hunde stehen auch in Urnen an einem besonderen Platz in meinem Wohnzimmer.”

Sueddeutsche.Zeitung.TV.Wirtschaftsfaktor.Hund.Das.Milliardengeschaeft.mit.Bello.und.Co.GERMAN.DOKU.WS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 27 September '11 von , in Tiere, Wirtschaft. Tags: , , , , , .

Deutschland, deine Erben: Geschenktes Geld: Lust oder Last? – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 01:32:31 | Größe: 950 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Jährlich werden in Deutschland mehr als 150 Milliarden Euro vererbt. Nicht nur Barvermögen, sondern auch Immobilien, Ländereien oder gar ganze Unternehmen gehen an die nächste Generation über. Die Vererbung eines Unternehmens kann harmonisch verlaufen, wenn der Nachfolger es schafft, die oft millionenschwere Hinterlassenschaft erfolgreich und zeitgemäß weiter zu führen. Aber nicht immer tritt die alte Generation ohne Widerstand ab – oft sind Kontrollkämpfe um die Unternehmensführung vorprogrammiert. Aber auch der Wunsch von Erben, eigene Wege einzuschlagen, kann Familien entzweien. Der ehemalige Industriefleisch-Patriarch Karl Ludwig Schweisfurth musste eine ähnliche Erfahrung machen. Mit seiner Firma Herta machte er in den sechziger und siebziger Jahren rund eine Milliarde Umsatz im Jahr. Unter seiner Führung wurde die Massentierhaltung perfektioniert. Sein Sohn kann sich mit dem Betrieb des Vaters nicht identifizieren und distanziert sich von ihm. Zehn Jahre lang haben Vater und Sohn kaum Kontakt. 1986 erfolgt der Sinneswandel. Karl Ludwig verkauft seinen Fleischkonzern und gründet im Oberbayerischen Glonn die Herrmannsdorfer Landwerkstätten, einen Handwerksbetrieb für die Herstellung ökologischer Lebensmittel. Der berufliche Wandel führt Vater und Sohn wieder zusammen. Die eleganteste und harmonischste Lösung – der Vater übergibt bereits zu Lebzeiten ein erfolgreiches Unternehmen an seinen Sohn. Gräfin Stephanie von Pfuel erbt erst nach dem Tod Ihres Vaters. Die damals 30-jährige übernimmt ein heruntergekommenes Renaissance-Schloss, das nach der offiziellen Erbfolge eigentlich ihrem älteren Bruder zustand. Doch Vater und Sohn waren zerstritten, und der Streit in der Familie änderte die Erbfolge. Die clevere Gräfin nominierte sich kurzerhand selber als potentielle Erbin – mit Erfolg. Ab diesem Zeitpunkt richtet sie ihr gesamtes Leben danach aus. Sie entscheidet sich gegen ihr Wunschstudium Medizin und für die Forstwirtschaft, um den väterlichen Betrieb übernehmen zu können. Wolfgang Grupp führt als strenger Patriarch bereits in der dritten Generation das Textilunternehmen Trigema im schwäbischen Burladingen. Sein 19-jähriger Sohn Wolfgang jr und seine 21-jährige Tochter Bonita studieren BWL in London und wären die vierte Generation. Allerdings gibt es noch kein klares Bekenntnis der Kinder zur Übernahme des Unternehmens. Für Wolfgang Grupp wäre es die größte Enttäuschung seines Lebens; sollten seine Kinder die Nachfolge ausschlagen. Dies wäre gleichzeitig auch das Ende für das Traditionsunternehmen. Grupp steht für klar konservative unternehmerische Werte, die er auch von seinen Kindern erwartet. Die stehen unter großem emotionalem Druck, wenn sie das Erbe ausschlagen und die Tradition nicht fortführen. Süddeutsche Zeitung TV berichtet von Glück und Unglück der millionenschweren Hinterlassenschaften. In der Dokumentation kommen betroffene Familien und Experten wie Unternehmer Wolfgang Grupp, Wirtschaftsjournalist Marc Beise und Psychologin Daniela Eberhardt zu Wort.

Sueddeutsche.Zeitung.TV.Deutschland.Deine.Erben.Geschenktes.Geld.Lust.oder.Last.GERMAN.DOKU.WS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 21 August '11 von , in Reportagen. Tags: , , , , , , , , , , .

Gestörte Identität: Die krankhafte Sehnsucht nach einem Leben im Rollstuhl – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 33:33 | Größe: 400 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Für Phil und Katja ist das Leben oft unerträglich. „Seit ich denken kann, möchte ich so sein wie die Klara aus dem Heidifilm”, sagt Katja und hat dabei eine ganz klare Vorstellung von ihrem idealen Körper: „Unterhalb des Bauchnabels möchte ich gelähmt sein”. Auch Phil spürt seit seinem siebten Lebensjahr deutlich eine Linie, an der sein Körper zu Ende ist und zeigt zwischen Hüfte und Knie. „An diesem Punkt wünsche ich mir eine Amputation meiner beiden Beine.” Phil und Katja leiden unter BIID (Body Integrity Identity Disorder), zu Deutsch: Körper-Integritäts-Identitätsstörung. Eine seltene Krankheit, über die die Medizin kaum etwas weiß und die für Außenstehende auch kaum zu begreifen scheint. Erschöpft kommt Katja vom Joggen nach Hause. Wenigstens beim Sport kreisen die Gedanken der ehemaligen Leistungsturnerin für kurze Zeit nicht um BIID. „Ich nutze diese Momente der Bewegung, um abschalten zu können. Ich mag meine Beine auch, sie sind praktisch. Aber fühlen möchte ich sie nicht.” Schon seit ihrem vierten Lebensjahr blendet Katja ihren Wunsch nach einer Querschnittlähmung aus. Doch die 37-jährige Radiomoderatorin will sich nicht länger schämen müssen für ihre verstörenden Sehnsüchte und spricht zum ersten Mal öffentlich – auch mit ihrer Familie – über eine Krankheit, die bislang selbst die Wissenschaft kaum erklären kann. Auch für Phil werden der Leidensdruck durch BIID und die Zweifel an der eignen Psyche immer größer. Fast täglich drängt sich ihm der Wunsch nach einer Amputation seiner beiden Beine auf. „Erst dann ist mein Körper komplett und fühlt sich richtig an”, davon ist Phil überzeugt. Doch die Amputation von gesunden Gliedmaßen ist weltweit verboten. Für manche Betroffene ist eine illegale Operation im Ausland der einzige Ausweg aus ihrer verzweifelten Situation. Andere greifen zu drastischen Methoden und verstümmeln sich selbst, indem sie ihre Beine stundenlang auf Trockeneis legen, bis sie abgestorben sind und amputiert werden müssen. Phil hofft auf eine Alternative zu einem illegalen und gefährlichen Eingriff im Ausland. An der Uni Zürich beteiligt sich der 40-jährige Sozialwissenschaftler deshalb an einer weltweit einzigartigen Studie des Neurowissenschafter Dr. Peter Brugger. Der Schweizer Forscher will den Ursachen von BIID auf den Grund gehen. Die Ergebnisse der Studie sind für Phil und Katja ein Hoffnungsschimmer auf Antworten zu ihren Empfindungen.

Sueddeutsche.Zeitung.TV.Gestoerte.Identitaet.Die.krankhafte.Sehnsucht.nach.einem.Leben.im.Rollstuhl.GERMAN.DOKU.WS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | netload.in
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 12 Dezember '10 von , in Menschen. Tags: .

Mission Traumhaus: Gut dekoriert ist halb gewohnt – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 33:13 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

„Homestager“ – ein ganz neuer Beruf in Deutschland. Sandra K. ist Spezialistin für das Aufmöbeln und Verschönern von Immobilien. Denn auch beim Kauf von Wohnungen und Häusern entscheidet der erste Eindruck. Süddeutsche Zeitung TV begleitet die Umstyling-Expertin bei zwei Problemobjekten: einem heruntergekommenen Reihenhaus und einer mit Krimskrams vollgestopften Luxus-Villa. Wie wichtig Geschmack beim Wohnen ist, weiß auch Choreograph Bartolomé S. Er stylt sein neues Traumhaus besonders extrovertiert – doch zuerst müssen er und seine Familie samt der teuren Möbel und ausgefallenen Accessoires umziehen. Der Immobilienmarkt kriselt. Leerstand und Preisverfall lassen viele Eigentümer klagen. Wo sich früher Interessenten drängten, kehren die wenigen potenziellen Kunden auf dem Absatz um, wenn das Objekt leer und zu unrenoviert ist, wie im Falle eines Reihenhauses in Hamburg. Sandra K. hat sich darauf spezialisiert, den zunehmend verzweifelten Maklern und Wohnungseigentümern zu helfen. Sie verpasst der schäbigen, abgelebten Immobilie mit geringen Mitteln eine Gewinn bringende Schönheitskur. Geliehene Möbel, frische Farbe, witzige Details. Und schon melden sich ernsthafte Interessenten. Das Gegenteil: Eine Villa am Waldrand von Quickborn, in der noch eine ganze Familie samt Nippes und Trödel haust. Diese muss sie „entpersonalisieren“. Alle persönlichen Dinge von der Zahnbürste bis zur Bettwäsche müssen raus. Die Interessenten haben keine Lust, durch ein sichtbar bewohntes Badezimmer geführt zu werden. Dabei ist Fingerspitzengefühl gefragt, denn die Eigentümer sträuben sich vor dem Eingriff in ihre Privatsphäre. Bartolomé S. aus Bad Neuenahr legt lieber selbst Hand an. Weil er sein denkmalgeschütztes Mietshaus nicht kaufen kann, sucht der Choreograph nach einer vergleichbaren Immobilie – und wird gleich nebenan fündig. Für Installationen und Elektrik heuert er Profis an, doch für das Schleppen setzt er auf Familien-Power. Doch deren Mitbestimmung hat Grenzen: Wie das Ganze am Ende gestylt wird, entscheidet nur der Hausherr.

Sueddeutsche.Zeitung.TV.Mission.Traumhaus.Gut.dekoriert.ist.halb.gewohnt.GERMAN.DOKU.WS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | netload.in
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 10 November '10 von , in Reportagen. Tags: , , .

Sterben ohne Erben Die Detektivarbeit der Nachlasspfleger – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 30:00 | Größe: 233 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: liebeskraft

Ein Mensch stirbt und keiner bemerkt etwas davon. Bis Verwesungsgeruch die Nachbarn alarmiert, vergehen Tage, oft sogar Wochen. Ein Phänomen, das in Deutschland immer häufiger wird, denn in den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der allein lebenden Senioren mehr als verdoppelt. Wenn nach deren Tod niemand da ist, der sich um die Hinterlassenschaften kümmert, bestellt ein Gericht einen Nachlasspfleger. Es beginnt eine akribische Suche nach Wertvollem oder zumindest Verwertbarem. „Ich bezeichne mich selbst als Trüffelschwein. Aber das Wühlen in fremden Wohnungen ist mir am Anfang wahnsinnig schwer gefallen. Da denkt man schon mal, wenn derjenige das wüsste, würde er sich im Grabe umdrehen.“, reflektiert Andrea S. über ihren Job. Die 38-Jährige ist Nachlasspflegerin und Rechtsanwältin in Osnabrück. Ihr nächster Fall führt sie zu einem großen Anwesen außerhalb der Stadt. Doch im Haus sollen sich möglicherweise geladene Waffen befinden, und Andrea S. weiß nicht wo diese auf den 300 Quadratmetern des Anwesens versteckt sind. Die Anwältin fordert Verstärkung an – von der Polizei. Falk S. (46) hat Glück. Der Nachlasspfleger aus Münster durchsucht stundenlang die Wohnung eines Verstorbenen und wird am Ende sogar fündig: In einer Kassette befinden sich Bargeld, Wertpapiere und ein Testament. Der Tote hinterlässt 100.000 Euro. Ein seltener Fall, denn viel häufiger findet der Anwalt nur Chaos, Dreck und Müll vor. So auch beim nächsten Einsatz in einer Messie-Wohnung. Der Nachlasspfleger muss jeden Karton umdrehen, in jede Ecke kriechen. Mit Atemschutzmaske und literweise Desinfektionsmittel begibt Falk S. sich auf die Suche, denn vom Gericht gab es Hinweise auf eine geheimnisvolle Erbschaft, die der Tote in der Wohnung versteckt haben soll.

Sterben.ohne.Erben.Die.Detektivarbeit.der.Nachlasspfleger.GERMAN.DOKU.WS.dTV.XviD-GEO
Download: hier | filefactory.com
Download: hier | freakshare.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 19 Oktober '10 von , in Gesellschaft, Menschen. Tags: , , , .

Auf der Jagd: Wildtiere erobern die Stadt – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 33:01 | Größe: 350 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Süddeutsche Zeitung TV über wilde Nachbarn im Großstadtdschungel und Siedlungen, wo sich nicht nur Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Die Zeiten, in denen die Stadt den Menschen und der Wald den Tieren gehörte, sind vorbei. Ob Wildschweine im Vorgarten, Füchse im Keller, Waschbären in der Mülltonne oder Wildkaninchen vor der Haustür: Auf der Suche nach Nahrung und Schlafplätzen rücken uns die Waldbewohner immer mehr auf den Pelz! Die Bewohner von Kassel sind inzwischen daran gewöhnt, sich die Stadt mit Waschbären zu teilen. Anders im waldreichen Berlin: Hier kämpft man gegen wilde Nachbarn wie Wildschwein und Fuchs. Die Münchner dagegen laufen mancherorts Gefahr, buchstäblich den Boden unter den Füßen zu verlieren. Schuld daran: Kaninchenbauten. Wolfgang S. aus München ist Jäger, doch das Jagdgewehr lässt er bei seinen Streifzügen durch die Stadt zuhause. Seine Waffen: Greifvögel, Frettchen und Jagdhunde. Mit ihnen zieht der Falkner fast täglich durch Parks, brachliegende Gelände der Stadt, aber auch durch Wohngebiete. Denn hier machen vor allem Wildkaninchen Probleme: Abgesehen davon, dass vor allem nach feuchtwarmen Sommern die Seuchengefahr besonders hoch ist, können ihre weit verzweigten unterirdischen Gangsysteme im schlimmsten Fall dazu führen, dass sich ganze Straßen absenken.

Sueddeutsche.Zeitung.TV.Auf.der.Jagd.Wildtiere.erobern.die.Stadt.GERMAN.DOKU.WS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | netload.in
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 13 Oktober '10 von , in Städte, Tiere. Tags: , , .

Urlaub auf dem Meer: Kreuzfahrten zwischen Luxusreisen und Schnäppchenpreisen – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 01:32:35 | Größe: 900 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Süddeutsche Zeitung TV über Konzepte der Kreuzfahrt, Luxus auf hoher See und die harte Arbeit an Bord eines Spassdampfers Urlaub auf dem Wasser liegt gut im Wind. Über 900.000 Deutsche haben die schönsten Wochen des Jahres 2008 auf hoher See verbracht – fast 19 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Kaum ein anderes touristisches Segment wächst ähnlich stark, und auch immer mehr US-amerikanische Reedereien fischen auf europäischen Gewässern. So wird der Traumschiff-Urlaub immer erschwinglicher – sehr zur Freude der Kreuzfahrer. Im April lief das sechste Schiff der AIDA-Flotte vom Stapel – Nummer sieben ist bereits für Februar geplant. Das Konzept des Marktführers ist einfach: Urlaub auf See für Jedermann. Mit viel Glück und Last-Minute-Rabatt kann man auf dem Clubschiff schon mal für 850 Euro pro Nase und Woche eine Kabine ergattern. Zwischen Kreta, Venedig und Athen wird auf der AIDAaura in grellbunter Atmosphäre getanzt und gefeiert. Hier duzt man sich und trägt Tank-Top statt Zobel. Es gibt keine bordeigene Shoppingmeile, kein Kapitänsdinner, keinen Outfitzwang, keine Sitzordnung – locker statt Luxus. Konkurrenz bekommt der Platzhirsch mit dem grossen roten Kussmund aus den USA: Die Flotte der Royal Carribbean drängt auf den boomenden Markt in Deutschland. Die grössten Passagierschiffe der Welt locken mit ungewöhnlichen Bordaktivitäten wie Klettern oder Surfen sportlich Aktive an, bieten reichlich Unterhaltungsprogramm für Familien, ohne dabei vollständig auf den Luxus klassischer Kreuzfahrten zu verzichten. Platz ist ja genug – für Studenten wie für Millionäre. Auch Wasserratte Marc aus Hamburg und die eher wasserscheue Sonja aus Berlin, die seit vier Jahren eine Fernbeziehung führen, verbringen ihren ersten gemeinsamen Urlaub auf dem Mittelmeer. An Bord der ‘Brilliance of the Seas’ stellen die beiden zwischen Barcelona und Venedig die Weichen für ihre gemeinsame Zukunft. Weitgehend ausser Konkurrenz befährt die MS Deutschland seit zehn Jahren die Weltmeere. Auf dem traditionsreichen ‘Traumschiff’ feiern sich deutscher Adel und rheinländische High Society bei Champagner und Schnittchen. Man schlemmt beim Captain’s Dinner, vergnügt sich beim Shuffle Board, oder gönnt sich ein neues Zobelmäntelchen von Alfredo P. Der Promi-Pelzdesigner reist zusammen mit rund 40 Freunden und Kunden über die Ostsee, nach Danzig, St. Petersburg und Helsinki. Höhepunkt der Kreuzfahrt: eine Modenschau mit Pelzen im Wert von mehreren Millionen Euro.

Sueddeutsche.Zeitung.Urlaub.auf.dem.Meer.Kreuzfahrten.zwischen.Luxusreisen.und.Schnaeppchenpreisen.GERMAN.DOKU.WS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | netload.in
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 24 September '10 von , in Reportagen, Schifffahrtskunde. Tags: , , , .

Verrückte Viecher, Viecher verrückt! Der Kult um unsere Lieblingstiere – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 01:35:51 | Größe: 900 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Süddeutsche Zeitung TV über prominente Tierbesitzer und ihre spannendsten, emotionalsten und skurrilsten Geschichten rund ums liebe Viech. Sechs Milliarden Euro gaben die Deutschen im letzten Jahr für ihre Haustiere aus, die Hälfte davon für Futter – das ist dreimal mehr als für Babynahrung. Hund oder Katze sind in vielen Haushalten ein vollwertiges Familienmitglied, wenn nicht sogar Familienersatz. Doch kennt Tierliebe in Deutschland wirklich keine Grenzen? Süddeutsche Zeitung TV erkundet die Welt der Vierbeiner – von Deutschlands bekanntestem Mops „Sir Henry” über den begehrtesten Job für Tiere als Testfresser bis zur Hightech-Klinik nur für animalische Patienten. Regina Halmich, Ross Anthony, Dolly Buster und Monica Ivancan sind alle selbst schon einmal auf den Hund gekommen. Sie erinnern sich an amüsante und bewegende Momente mit ihren Lieblingen. „Hunde sind sehr intelligent und haben es geschafft uns soweit zu bringen, dass wir unsere ganze Liebe und unser Geld in die investieren! Sie haben uns erzogen”, weiß Dolly Buster. Davon können die Jacob Sisters im wahrsten Sinne des Wortes ein Lied singen: den „Pudel-Song”. „Wir haben einen heiß geliebten Pudel”, bekennen da die Schwestern musikalisch, „alle Leute bleiben steh’n, wenn wir aufs Gässchen geh’n”. Wo soviel Tierliebe ist, schmerzt der Verlust eines Tieres ganz besonders. Die prominenten Kommentatoren erzählen, wie sie mit dem Tod ihrer Gefährten umgegangen sind. Bürger Lars Dietrich zum Beispiel hält seinen Hund in einer Urne im Wohnzimmerregal in Ehren. Florian Klampfer ist Familientherapeut und bewertet das Verhältnis zwischen Mensch und Tier. Oftmals nehmen Tiere einen zu hohen Stellenwert ein und ersetzen einen Lebenspartner, oder sie werden in Rollen und Verhaltensmuster gedrängt, die alles andere als artgerecht sind. Hundetrainerin Jeanette Przygoda weiß, welche Ursachen hinter auffälligem Verhalten von Hunden stecken, wie man Anzeichen von Angst erkennt und seinem Hund wieder mehr Selbstvertrauen und damit mehr Lebensqualität geben kann. Ganz persönliche Tipps und Tricks der Hundeerziehung verraten unsere prominenten Kommentatoren. Deutschlands bekanntester Hund ist ein Mops: Sir Henry. Kaum eine Woche, in der er und Frauchen Uschi Ackermann, Lebensgefährtin von Feinkosthändler Gerd Käfer, nicht irgendwo in den Medien auftauchen und gegen die Überzüchtung von Möpsen kämpfen. Mit seiner umfangreichen Garderobe stielt Sir Henry seinem prominenten Frauchen dabei immer öfter die Schau – oder ist es umgekehrt…”wir beide sehen uns auch immer ähnlicher!”, stellt Frau Ackermann fest.

Sueddeutsche.Zeitung.TV.Verrueckte.Viecher.Viecher.verrueckt.Der.Kult.um.unsere.Lieblingstiere.GERMAN.DOKU.WS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | cloudzer.net
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 18 August '10 von , in Gesellschaft, Tiere. Tags: , , .

Russische Reichtümer: Die lange Nacht der Millionäre und schönen Mädchen – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 04:22:07 | Größe: 2800 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Süddeutsche Zeitung TV über Karrierefrauen, Supermodels und die Paradiesvögel der Reichenstraße „Rubljovka“. Nach neuester Zählung leben etwa 30.000 Millionäre in Moskau. Auch wenn die wilden Zeiten der Jelzin-Ära vorbei sind – teuer ist immer noch in auf der „Rubljovka“. Bloß sind die Gemälde und Kleiderschränke der Superreichen auch etwas stilsicherer geworden. Das geht vor allem auf ihr Konto: Goldglitzernde Gattinnen der schwerreichen Oligarchen, international erfolgreiche Supermodels, selbstbewusste Karrierefrauen und Unternehmerinnen. Doch Moskaus Frauen stehen Millionen Mädchen aus den russischen Provinzen gegenüber, die es auch genau dorthin schaffen wollen. Den wenigsten gelingt der Sprung in die Hauptstadt – viele suchen ihr Glück im Westen, ob als Model oder als Ehefrau. Tatjana O., Mitte 40, ist nicht nur von Haus aus reich. Sie ist auch eine scharfzüngige Schriftstellerin und genaue Beobachterin des Überlebenskampfes ihrer Geschlechtsgenossinnen. In mehreren Büchern hat sie die Jagd auf reiche Männer beschrieben. „Wie angele ich mir einen Oligarchen und lasse mich reich scheiden, darum geht es den jungen Mädchen doch“ sagt sie. „Aber der Markt ist eng geworden und die Männer haben dazugelernt“. Irina B. ist eines der Mädchen, das den Traum von Luxus, Nachtleben, und einer Heirat mit einem reichen Mann verwirklichen konnte. 2004 war sie ein „hot shot“, begehrt als Laufstegmodel, gebucht als Playmate für den russischen „Playboy“. Fünf Jahre später, lange nach dem „Verfallsdatum“ für junge Frauen auf dem Markt der Mädchen, lebt sie mit ihrem zweiten Mann und zwei Kindern in einem Haus vor den Toren der Stadt. Als Promi-Model bei Modenschauen tritt sie gerne auf, aber wenn sie arbeitet, dann nur weil sie wirklich Lust dazu hat. Das können sich die meisten der Millionen Mädchen des Landes nicht leisten. Viele suchen ein besseres Leben im Westen. Wie praktisch, dass auch viele deutsche Single-Männer nach einer Frau aus dem Osten suchen. Für Männer wie den Fruchtsafttechniker Heiko H. aus Franken sind die russischen Schönheiten die letzte Hoffnung auf das große Liebesglück. Süddeutsche Zeitung TV hat ihn über zwei Jahre lang begleitet: auf seiner Liebes-Odyssee nach Kaliningrad, Twer, Moskau bis hin nach Taschkent, wo er schließlich seine große Liebe fand, heiratete – und sie gleich darauf wieder verlor.

Sueddeutsche.Zeitung.TV.Russische.Reichtuemer.Die.lange.Nacht.der.Millionaere.und.schoenen.Maedchen.GERMAN.DOKU.FS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | netload.in
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 7 August '10 von , in Reportagen. Tags: , , .

Über Land und Meer: Die lange Nacht der Asphaltcowboys und Seebären – SATRip – Xvid

Cover

Dauer: 04:30:55 | Größe: 2800 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: fBi

Süddeutsche Zeitung TV über die Könige der Straße, die größten Häfen Europas und eine Survival-Tour zu Fuß. Ob der reiche Scheich mit einer Garage voller Luxusschlitten, der findige Tuner in Deutschlands tiefst gelegenem Landkreis, oder der Bierfahrer, der ein Leben lang auf seinen Traum vom eigenen Ferrari gespart hat – Männer haben immer eine ganz besondere Beziehung zu ihrem Auto. Das gilt selbst für die, die beruflich den ganzen Tag im Taxi oder im Führerhaus eines LKW verbringen. Die unendlichen Weiten der Autobahn werden nur noch übertroffen durch die hohe See, wo Kapitäne von Containerriesen und Kreuzfahrtschiffen der großen Freiheit hinterher schippern. Die findet man aber auch, wenn man ganz auf jegliches Verkehrsmittel verzichtet und einfach drauf los marschiert – zu Fuß. Einmal einen großen Truck lenken, das ist noch immer einer der letzten wahren Männerträume. Denn auf der Straße ist der Mann noch ein richtiger Kerl, ist King of the Road, ein Asphaltcowboy – so denken die, die nicht tagtäglich auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. Der Alltag von „Berufslenkern“ ist dagegen alles andere als romantisch: verstopfte Straßen, immer Zeitdruck und unter Umständen Beifahrer, die den letzten Nerv kosten. Auf der Liste der größten Containerhäfen belegt Hamburg Platz 2 – nur übertroffen von Rotterdam. Der Elbhafen ist weltweit der größte Umschlagplatz für Rohkaffee und ein sehr beliebtes Ziel für Kreuzfahrtschiffe: wenn der längste Luxusdampfer der Welt einläuft, ist vom Kapitän Millimeterarbeit gefragt. Es geht aber auch immer noch ganz ohne motorisiertes Fortbewegungsmittel: zu Fuß! Unser Reporter Christian Bock hat Deutschland erlaufen: nur mit Kamera und Stativ, ganz ohne Produktionsfahrzeug, Tonassistent, vorgebuchten Hotels und sonstigen Annehmlichkeiten. Und er hat Antworten auf Fragen bekommen, die er sich vorher gar nicht gestellt hat: Wo liegt Neu-Kamerun? Wer lebt in Ottendorf-Okrilla? Sind die Bewohner Calaus zwanghaft witzig? Ist Hoyerswerda gefährlich?

Sueddeutsche.Zeitung.TV.Ueber.Land.und.Meer.Die.lange.Nacht.der.Asphaltcowboys.und.Seebaeren.GERMAN.DOKU.FS.SatRip.XViD-fBi
Download: hier | netload.in
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 7 August '10 von , in Reportagen. Tags: , .

Nach oben