Serienjunkies.org

Der KGB Dissident – SD/720p – h264

Cover

Das Geschichtsdrama „Das Leben der Anderen“ wurde 2006 unter anderem mit dem Europäischen Filmpreis, 2007 mit dem Oscar und 2008 mit dem César ausgezeichnet. Es erzählt die Geschichte einer Stasi-Überwachung, Held des Films ist ein regimetreuer Stasi-Hauptmann, der emotionslos seine Pflicht erfüllt, glänzend dargestellt von dem kurz nach der Oscar-Verleihung verstorbenen Ulrich Mühe. Je weiter er Einblick in die Welt der von ihm überwachten „Dissidenten“ bekommt, desto mehr wird er allerdings von Zweifeln geplagt. Florian Henckel von Donnersmarck, Autor und Regisseur des Films, hatte diese Geschichte frei erfunden. Stasi-Experten bestätigen, dass es einen solchen Fall in der DDR nie gegeben habe. Doch im sozialistischen Bruderland UdSSR gab es tatsächlich einen ähnlichen Fall: den des Offiziers und KGB-Hauptmanns Viktor Orekhov. Es gab zahlreiche Spione, die in den Westen übergesiedelt sind oder zu Doppelagenten wurden. Doch Viktor Orekhov war der einzige KGB-Agent, der auf die Seite der Regimegegner wechselte. Bevor er 1978 zu zehn Jahren Lager verurteilt wurde, half er über zwei Jahre lang den Dissidenten, die er eigentlich überwachen sollte. Zwei Jahre vor dem Fall der Mauer wurde er wieder aus der Haft entlassen, und die Geschichte gab ihm Recht. Aber 1995 ließ ihn ein ehemaliger Vorgesetzter des KGB, der zwischenzeitlich zum Leiter des russischen Geheimdienstes FSB aufgestiegen war, aus fadenscheinigem Grund erneut zu drei Jahren Zwangsarbeit verurteilen. Der KGB vergibt niemandem, der ihn einmal verraten hat. Umso mehr, als Orekhov nicht mit seiner Meinung über frühere Vorgesetzte hinterm Berg gehalten hatte. Unter dem Druck westeuropäischer Nachbarländer, Menschenrechtsorganisationen und ehemaliger Dissidenten ließen die russischen Behörden Orekhov zwei Jahre später wieder frei. Orekhov flüchtete in die USA. Dort lebt er noch heute unter falschem Namen, hat jeden Kontakt zu Russland abgebrochen und schlägt sich als Pizzalieferant durch.

Dauer: 01:10:00 | Größe: 635 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: HB

Der.KGB.Dissident.GERMAN.DOKU.HDTVRip.x264-821
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 01:10:00 | Größe: 1800 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: HB

Der.KGB.Dissident.GERMAN.DOKU.AC3.720p.HDTV.x264-821
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 13 September '13 von , in Biografien, Geschichte/Politik, Menschen, Moderne, Russland. Tags: , , , , , .

Sophie Scholl: Allen Gewalten zum Trotz – dTV – Xvid

Cover

Sophie Scholl, 1921 geboren, könnte heute noch leben, wenn sie wie die meisten anderen Deutschen in der NS-Zeit nicht hingeschaut hätte. Doch Sophie Scholl hatte den Mut, Krieg, Terror gegen die eigene Zivilbevölkerung, Euthanasie und Holocaust nicht zu übersehen, sondern entgegenzutreten. Zusammen mit ihrem Bruder Hans und ihren Freunden von der Widerstandsgruppe «Weisse Rose» nahm sie in München den Kampf gegen das Terrorregime auf und wurde beim Verteilen von regimekritischen Flugblättern erwischt. Der Dokumentarfilm beleuchtet Sophie Scholls familiären und sozialen Hintergrund

Dauer: 60:00 | Größe: 525 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: HB

Sophie.Scholl.-.Allen.Gewalten.zum.Trotz.GERMAN.DOKU.dTV.Xvid-821
Download: hier | cloudzer.net
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 22 Juli '13 von , in Biografien, Geschichte/Politik, Menschen. Tags: , , .

Empört Euch! – dTV – Xvid

Cover

Energie und Talent von Filmemacher Tony Gatlif tragen den Dokumentarfilm. „Empört Euch!“ steht in der Tradition des gleichnamigen, weltweiten Bestsellers des Lyrikers und ehemaligen Résistance-Kämpfers Stéphane Hessel und zeichnet das Bild einer Welt, die aus dem Ruder läuft, in der sich aber auch neue Hoffnungen und Wege auftun.

Dauer: 75:00 | Größe: 700 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: filmtiger

Empoert.Euch.GERMAN.DOKU.dTV.Xvid-TiG
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 17 September '12 von , in Wirtschaft. Tags: , , , , .

Das kurze, mutige Leben des Herschel Grünspan – dTV – Xvid

Cover

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 fand auf Geheiß der Nazis die erste großangelegte und vor aller Augen stattfindende systematische Judenverfolgung statt. 30.000 Juden wurden verhaftet und in Konzentrationslager verschleppt, mehr als 250 Synagogen niedergebrannt und 75.000 jüdische Geschäfte geplündert beziehungsweise zerstört. Unter dem eher verharmlosenden Begriff – der der Schnoddrigkeit der Berliner entsprang – „Reichskristallnacht“ hat sich dieses Pogrom in das kollektive Gedächtnis eingeschrieben. Aber die genauen Hintergründe dieses Dramas sind wenig bekannt. Der junge polnisch-deutsche Jude Herschel Grünspan hatte am 7. November 1938 in der deutschen Botschaft, dem Palais Beauharnais in Paris den deutschen Diplomaten Ernst Eduard vom Rath angeschossen und schwer verletzt. Adolf Hitler entsandte seine Leibärzte nach Paris, um die französischen Ärzte zu unterstützen. Am Nachmittag des 9. November verstarb vom Rath. Während die Nazis diese Tat nutzten, um die mit den Nürnberger Gesetzen eingeleitete sogenannte „Arisierung“ voranzutreiben, wurde Grünspan für die Gegner des Naziregimes zum Symbol des Widerstands. Herschel Grünspan wurde von der französischen Polizei verhaftet und nach der Besetzung Frankreichs 1940 von der Vichy-Regierung nach Deutschland ausgeliefert und ins Lager Sachsenhausen gebracht. Um die „jüdische Weltverschwörung“ zu beweisen, plante NS-Propagandaminister Joseph Goebbels einen Schauprozess, der jedoch nie stattfand. Während der Ermittlungen gab Grünspan an, Ernst Eduard vom Rath im Homosexuellenmilieu kennengelernt und aus persönlichen Gründen gehandelt zu haben. War Grünspan enttäuscht, weil vom Rath ihm versprochen hatte, seiner Familie zu helfen, tatsächlich aber nichts unternahm? War seine Tat ein politischer Akt oder doch persönliche Rache? Herschel Grünspan wurde vermutlich Ende 1942 oder Anfang 1943 im Lager Sachsenhausen ermordet.

Dauer: 90:00 | Größe: 700 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: HB

Das.kurze.mutige.Leben.des.Herschel.Gruenspan.GERMAN.DOKU.WS.dTV.XViD-SiTiN
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 12 November '11 von , in Zweiter Weltkrieg. Tags: , .

Widerstand im Naturparadies: Atomkraftgegner in Japan – dTV – Xvid

Cover

Dauer: 15:00 | Größe: 175 MB | Sprache: Deutsch | Format: Xvid | Uploader: HB

Eine Dokumentation über den Widerstand einzelner Atomkraftgegner und die Atompolitik Japans.

Widerstand.im.Naturparadies.Atomkraft.Gegner.in.Japan.GERMAN.DOKU.WS.dTV.XviD-GEO
Download: hier | filesonic.com
Download: hier | netload.in
Download: hier | rapidshare.com
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 26 Juni '11 von , in Geschichte/Politik, Japan, Wirtschaft. Tags: , , , .

Die Geschichte des Infanterie-Regiments Nr. 9 – DVDRip – h264/DVD5

Cover

Das 9. Infanterie-Regiment wurde am 1. Januar 1921 als Bestandteil der Reichswehr der Weimarer Republik in Potsdam aufgestellt und unterstand bis zum 14. Oktober 1935 der 3. Division im Wehrkreis III (Berlin). Weil in seinen Reihen viele Adelige dienten, galt es als das exklusivste Regiment der Wehrmacht und wurde intern als Regiment „Graf Neun“ bezeichnet. Von den Stabsoffizieren und Hauptleuten dieses Regiments haben sich die meisten im Verlauf des Krieges dem Widerstand gegen Hitler angeschlossen. Zu ihnen gehörten Henning von Tresckow, Ferdinand Freiherr von Lüninck, Helmut von Gottberg, Axel von dem Bussche und andere.

Dauer: 60:00 | Größe: 800 MB | Sprache: Deutsch | Format: h264 | Uploader: HB

Die.Geschichte.des.Infanterie.Regiments.Nr.9.Teil1.GERMAN.DOKU.DVDRip.x264-821
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Die.Geschichte.des.Infanterie.Regiments.Nr.9.Teil2.GERMAN.DOKU.DVDRip.x264-821
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Dauer: 60:00 | Größe: 4550 MB | Sprache: Deutsch | Format: DVD5 | Uploader: HB

Die.Geschichte.des.Infanterie.Regiments.Nr.9.GERMAN.DOKU.DVDRip.DVD5.untouched
Download: hier | share-online.biz
Download: hier | uploaded.to

Erstellt am 30 Mai '11 von , in Zweiter Weltkrieg. Tags: , , .

Nach oben